Gründung / Clubgeschichte
Stacks Image 6384
Man könnte meinen, die Geschichte eines Vereins beginne mit der Gründung desselben, doch in unserem Fall gibt es, wie in so vielen anderen, eine Vorgeschichte welche für die Entstehung des Vereins von grosser Bedeutung ist und daher an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben sollte. Seinen Ursprung nahm das Ganze im Jahre 1995, als eine Handvoll hockeybegeisterter hinwiler Jugendlicher, eben erst in die Oberstufe eingetreten, beschlossen, den Pausenplatz in Wernetshausen zu übernehmen und ihn zu ihrem Trainingsplatz umzufunktionieren. Fortan pendelten die Halbwüchsigen jede freie Minute, wovon sie zu dieser Zeit noch reichlich hatten, mit spärlicher Ausrüstung im Gepäck zu ihrem neuen Trainingsplatz. Gespielt wurde bereits auf Rollen und mit Hockeystöcken, aber nur mit den nötigsten Protektoren und aufgrund des schlechten Belags mit Ball anstelle eines Pucks. Da man schliesslich sein erworbenes Können unter Beweis stellen wollte, begann man auch die Manor-Cup Turniere, welche von der SIHL (Swiss Inline Hockey League) der damaligen offiziellen Inlinehockey-Liga organisiert waren, zu besuchen. Obwohl dabei unglücklicherweise kein Turniergewinn rausschaute, sah man doch, dass die Hinwiler im schweizerischen Quervergleich durchaus mithalten konnten, und auch für den einen oder anderen Überraschungssieg zu sorgen vermochten.
Stacks Image 6387
Parallel zu diesem intensiven Streethockey-Betrieb fanden sich dieselben Jungs im Schulsport-Unihockeykurs wieder, wo sie wöchentlich an ihren Skills feilten, bis sie 1998 für eine hervorragende Teamleistung durch den Titelgewinn an den kantonalen Schulsportmeisterschaften belohnt wurden. Doch schlugen die Herzen der Jungen weiterhin mehr fürs Inlinehockey denn fürs Unihockey. So ergriff ein Teil der Spieler die Gelegenheit, als der IHC Greifensee einen Torhüter und einige Feldspieler für sein 1.Liga-Team suchte, und schlossen sich dem Verein an. Im Laufe der Saison nahmen allerdings die Differenzen innerhalb des Teams zu, sowie die Leistungen absanken. So traten denn die Hinwiler auf Ende der Saison aus dem IHC Greifensee aus. Mit einer Idee im Kopf: ein eigener Club sollte her. Also wurden die alten Kollegen zusammengetrommelt und ihnen die Idee unterbreitet. Keine Frage dass alle sofort dabei waren, und so wurde aus der abstrakten Idee ein konkreter Verein.
Stacks Image 6390
In der Saison 2000 stiegen die inzwischen beinahe Erwachsenen unter dem Namen IHC Devils Hinwil in die IHS (Inlinehockey Schweiz), die offizielle Inlinehockey- Liga der Schweiz, ein. Als neugegründeter Verein hatten sie in der 3. Liga anzufangen. Der Anfang glückte dann nicht ganz nach Vorstellung, und die Devils konnten nur knapp dem Abstieg in die inzwischen entstandene 4. Liga entgehen. Doch schon 2001 zeigten sie, dass sie doch noch etwas mehr draufhatten, indem sie sich für die Playoffs qualifizierten und zudem die beste Verteidigung der 3. Liga stellten. 2002 war es dann endlich so weit, mit neunzehn von zwanzig möglichen Punkten gewannen sie die Qualifikation mit souveräner Überlegenheit. Leider konnten sie im Finale nur mit einer dezimierten Mannschaft antreten und mussten daher die anfängliche Führung in der zweiten Halbzeit abgeben und mit ihr die Hoffnungen auf den Meistertitel. Doch Meister oder nicht, der Aufstieg war endlich erreicht, und im Zuge eines Niveauausgleichsprogramms der IHS wurden sie gleich in die 1.Liga gehievt.